Bad Hersfeld und Nandlstadt

Zwei Rennen an einem Wochenende

Am Wochenende vom 19. und 20. August standen für uns zwei Rennen auf dem Kalender. Zuerst ging es zum Flutlicht Rennen nach Bad Hersfeld, danach über Nacht zum Grasbahnrennen ins bayrische Nandlstadt. In Bad Hersfeld fuhren wir in der B-Lizenz, in Nandlstadt in der A-Lizenz. Mit einem Sieg und dem zweiten Platz war dieses Wochenende für Raphael und Benedikt sehr erfolgreich und ein excellente Generalprobe für das Heimrennen in Berghaupten.

Flutlicht Rennen in Bad Hersfeld

In Bad Hersfeld verzögerte sich der Start des Trainings um mehr als zwei Stunden, da es am Tag zuvor noch heftig geregnet hatte. Der MSC Bad Hersfeld unternahm alles was in seine Macht stand. Mit Erfolg, das Training konnte auf einer befahrbaren Strecke begonnen werden. Zwar waren es immer noch keine Top Bedingungen, doch im Vergleich zu den Vorjahren hatte der Verein endlich mehr Wetterglück.

Das Training wurde auf einen Durchgang reduziert und das Startband-Training wurde gestrichen. In der drei minütigen Einheit kamen wir gut auf der 500 m Bahn zurecht und gingen mit einem guten Gefühl in die Rennläufe.

Start in Bad Herfeld

Zu Beginn des Rennens hatten wir aber doch noch mit Problemen zu kämpfen. Der Vergaser funktionierte nicht richtig. Am Start kam es dadurch zu einem „Cowboy-Start“ und wir mussten das Feld von hinten aufrollen. Zum Glück funktionierte der Vergaser unter Volllast richtig. Unser Speed war an diesem Tag so schnell, dass wir bereits Ende der ersten Runde alle Gegner überholten und die Spitze übernahmen.

Nachdem die Probleme behoben wurden, gewannen wir alle darauffolgenden Läufe. Mit 9 von 9 Punkten dominierten wir das Rennen in der B-Lizenz. Zweite wurden Möller/Frohbös, dritte Kehrer/Lepnik.

Zwei Rennen - Sieg beim Flutlicht Rennen in Bad Herfeld

Ergebnis Bad Hersfeld:

  1. Raphael San Millan / Benedikt Zapf, 9 Punkte
  2. Oliver Möller / Dana Frohbös, 7 Punkte
  3. Sebastian Kehrer / Patrick Lepnik, 5 Punkte
  4. Jan Kempa / Kim Kempa, 4 Punkte
  5. Nicole Standke / Sonja Dreyer, 2 Punkte
  6. Maximilian Klaas / Myron McNeil, 1 Punkt
  7. Michael Kolb / Theresa Hölper, 1 Punkt

Grasbahnrennen in Nandlstadt

Nachdem wir morgens um 5:30 Uhr in Nandlstadt ankamen, holten wir uns die restlichen paar Stunden noch eine Mütze Schlaf. Dann ging es mit dem nächsten Rennen weiter. Dieses Mal in der A-Lizenz, gegen Venus & Co. Von der internationalen Konkurrenz mussten wir uns aber nicht einschüchtern lassen, da wir wussten, dass wir gut in Form sind.

Raphael San Millan und Benedikt Zapf gewinnen den Start

Auf der schönen Grasbahn in Nandlstadt gab es wiederum nur ein Training. Da wir bereits mit der Bahn vertraut waren und sie uns sehr gut liegt, war es kein Problem, die richtige Abstimmung zu finden. Es standen vier Rennläufe auf dem Plan. Bei drei der vier der Starts konnten wir, zu unserer eigenen Überraschung, vor den amtierenden Deutschen Meistern Venus/Heiß in die erste Kurve einbiegen. Er holte uns zwar immer in der ersten Runde, aber mit der Leistung am Start sind wir mehr als zufrieden.

Mit drei zweiten und einem dritten Platz sicherten wir uns in der A-Lizenz den zweiten Platz im Endergebnis. Dass wir die einzigen waren, die einigermaßen mit Venus/Heiß mithalten konnten, war vorher nicht abzusehen. Mit diesem Ergebnis gehen wir mit einer breiten Brust in die nächsten Rennen und in die nächste Saison. Die internationale Seitenwagen Klasse kann kommen!

Siegerehrung beim Grasbahnrennen in Nadlstadt

Ergebnis Nandlstadt:

  1. Markus Venus / Markus Heiß, 16 Punkte
  2. Raphael San Millan / Benedikt Zapf, 11 Punkte
  3. Kevin Hübsch / Michael Burger, 9 Punkte
  4. Karl Keil / David Kersten, 3 Punkte
  5. Manuel Meier / Melanie Schrempp, 1 Punkt

zurück

Diesen Beitrag teilen