Sieg in Willing

Internationales Rennen auf der Grasbahn in Willing

Am 30.07.2017 stand das 31. internationale Grasbahnrennen in Willing auf dem Plan. Bei diesem Rennen startete unser Gespann um Raphael und Benedikt bereits zum vierten Mal in dieser Saison in der A-Lizenz. Normal wären die beiden bayrischen Gespanne Venus/Heiß und Hundsrucker/Günthör am Start gewesen, doch aufgrund einer Verletzung mussten die Deutschen Meister Venus/Heiß das Rennen absagen. Die beiden wurden durch das B-Lizenz Gespann Löffler/Fischer ersetzt. Da Marco Hundsrucker’s neues Gespann noch nicht geliefert wurde, musste sein Team ebenfalls passen, dafür wurde das Team Meier/Schrempp ins Fahrerfeld aufgenommen.

Wochenende beginnt schon wieder mit Panne

Bereits am Samstag Mittag machte sich unser Team auf den Weg nach Willing. Da unser Transporter auf dem Weg nach Werlte den Geist aufgab und noch nicht wieder repariert war, mussten wir mit Hänger nach Willing fahren. Bis München ging alles gut, dann mussten wir stehen bleiben. Die Wasserpumpe war kaputt und der Motor wurde nicht mehr richtig gekühlt. Unglaublich! Innerhalb einer Woche mussten wir zweimal abgeschleppt werden. So strandeten wir erst mal in Dachau. Da es fast unmöglich ist, einen Mietwagen mit Anhängerkupplung zu bekommen, ging es für uns am Samstag auch nicht mehr weiter. Zum Glück musste Michael Zapf an diesem Wochenende als Beifahrer bei Markus Brandhofer einspringen. Er konnte uns am Sonntag morgen in Dachau mitnehmen. So kamen wir noch pünktlich vor Trainingsbeginn in Willing an. Wir waren sogar noch vor unseren Konkurrenten Meier/Schrempp an der Rennstrecke, diese fuhren zuerst ins falsche Willing bei Bad Aibling.

Schöne Atmosphäre an der Grasbahn in Willing

Das Grasbahnrennen in Willing ist einzigartig. Auf keiner anderen Rennstrecke besteht die Streckenbegrenzung noch aus Strohballen und Maschendrahtzaun. Hier hat man das Gefühl, noch in einer anderen Zeit zu sein. Das macht die Atmosphäre so schön und besonders.

Grasbahnrennen Willing 2017 - Seitenwagen
Grasbahn in Willing

Das Training begann für Raphael und Benedikt sehr gut. Wie bei jeder Grasbahn ist der Untergrund zu Beginn noch etwas glatt. Doch die beiden kamen auf Anhieb mit der kleinen Grasbahn sehr gut zurecht. Da es die erste Grasbahn in unserem Rennkalender war, mussten sie sich am Start noch an die griffigen Bodenverhältnisse anpassen. Starts auf einer Grasbahn sind anders wie auf einer Sandbahn. Nach einer kurzen Findungsphase klappten die Starts aber wie gewohnt gut. Das Pflichttraining konnten sie bereits vor den Favoriten Brandhofer/Zapf gewinnen.

Grasbahnrennen entwickelt sich unglaublich

Fünf Teams fuhren an diesem Renntag bei sommerlichen Temperaturen um den Sieg in Willing. Jeweils vier am Startband, ein Team setzte pro Lauf aus. Den ersten Lauf setzten Raphael und Benedikt aus. Diesen Lauf konnten noch Brandhofer/Zapf für sich entscheiden. Mit dem weiteren Verlauf des Rennens hat aber wohl niemand gerechnet.

Ab dem zweiten Lauf des Tages ging nun auch unser Team ins Rennen. Vom äußersten Startplatz war es am schwersten, sich an die Spitze zu setzen. Sie erwischten einen guten Start, doch Meier/Schrempp hatten von innen den besseren Weg und setzten sich auf Position eins. Nach einem kleinen Rempler reihten sich Raphael und Benedikt direkt dahinter auf Platz zwei ein. Drei Runden lang ließ Raphael nicht locker und versuchte Manuel Meier in einen Fehler zu treiben. Auf der kurzen Grasbahn in Willing ist das Überholen nicht ganz einfach. Ende der dritten Runde klappte es endlich und sie konnten sich auf der Geraden innen daneben setzen und in der Kurve vorbei ziehen. So gewann sie den ersten Lauf.

Die weiteren drei Läufe konnten, zu unserer eigenen Überraschung, ohne Gefährdung gewonnen werden. Auf dieser Bahn ist der Start extrem wichtig. Nach jedem Start bogen wir als erste in die Kurve und gaben die Führung nicht mehr ab. Damit hatten wir selbst nicht gerechnet. Der erste Sieg mit Maximum bei den internationalen Seitenwagen. Die Freude über diesen Erfolg ist sehr groß. Das war eine perfekte Generalprobe für den Bahn-Pokal in Melsungen am 06.08.2017.

Siegerehrung der internationalen Seitenwagen - Motorsport
Siegerehrung in Willing

Ergebnis:

  1. Raphael San Millan / Benedikt Zapf, 12 Punkte
  2. Markus Brandhofer / Michael Zapf, 7 Punkte
  3. Roman Löffler / Patrick Fischer, 6 Punkte
  4. Manuel Meier / Melanie Schrempp, 5 Punkte
  5. Sebastian Kehrer / Patrick Lepnick, 0 Punkte

Zur Bildergalerie. Bilder von Niklas Breu.

zurück

Diesen Beitrag teilen