Schlammschlacht in Bad Hersfeld

Flutlicht Grasbahnrennen in Bad Hersfeld

Am 20.08.2016 ging es nach Bad Hersfeld. Nachdem das Rennen die Jahre zuvor durch schlechtes Wetter abgesagt werden musste, hoffte der Veranstalter in diesem Jahr auf mehr Wetterglück. Zu Beginn des Tages war das Wetter noch gut, doch die Prognosen wurden gegen Abend immer schlechter.

Training und Pflichttraining noch im Trockenen

Das freie Training und Pflichttraining konnten noch im Trockenen absolviert werden. Dabei waren wir auch gut unterwegs. Im Zeittraining fuhren wir die zweit schnellste Zeit des Tages. Danach war es aber vorbei mit dem guten Wetter. Die Wolken wurden immer dunkler und schließlich begann der Regen. Da bereits alle Trainings absolviert wurden, war die Bahn aufgefahren und wurde mit jedem Regentropfen matschiger.

Der Regen lies nach, doch die Bahn war in einem unfahrbaren Zustand. Faire Rennläufe waren definitiv nicht möglich.

Die Schlammschlacht wird gestartet

Nach einigen Versuchen faire Verhältnisse herzustellen, wurde das Rennen gestartet. Leider konnte man nur von einem Startplatz gut starten und nur eine Linie war befahrbar. Im ersten starteten wir von ganz außen, wo es am schlimmsten war. Wir kamen nicht vom Fleck und reihten uns als letztes in die Schlammschlacht ein. Nach vorsichtigem Abtasten konnten wir in der letzten Kurve unsere Konkurrenten Meier/Maier überholen.

Leider wurde der zweite Lauf gestrichen und wir konnten uns somit nicht mehr für das Finale qualifizieren. Ausgerechnet dort hätten wir den besten Startplatz gehabt. So haben wir das Motorrad einmal richtig dreckig gemacht und das war’s. Positiv: wir haben die Schlammschlacht unbeschadet überstanden. Im Finale kam es zu einem Crash zwischen Löffler/Fischer und Hübsch/Burger.

Bad Hersfeld müssen wir nun so hinnehmen und abhaken. Am 04.09.2016 geht es bei unserem Heimrennen in Berghaupten um den Bahnpokal.

zurück

Diesen Beitrag teilen