Flutlichtrennen Hertingen 2016

Comeback beim Flutlichtrennen

13. August  2016 – Nach der Verletzungsbedingten Pause waren Raphael und Benedikt endlich wieder in Hertingen beim Flutlichtrennen am Start. Die Grasbahn im Markgräfler Land zählt zu den schönsten in Europa. Ihre Besonderheit ist, dass sie am Hang liegt. Eine kurve geht den Berg hoch, die andere runter.

Erstes Flutlichtrennen

Für Raphael und Benedikt war es in dieser Besetzung das erste Flutlichtrennen in Hertingen. 2015 starteten sie schon auf der anspruchsvollen Bahn, jedoch wurde das Rennen wegen eines Todesfalls abgebrochen. Schon dort kamen sie mit der Bahn sehr gut zurecht. Jetzt kam noch die komponente Flutlicht dazu.

Auch in dieser Saison gaben die beiden von Anfang an den Ton an und waren die schnellsten. Im Training, wie im Pflichttraining war abzusehen, dass dies ein ganz großer Abend für die beiden werden könnte.

Sieg mit Maximum

Nur im ersten Lauf führten die beiden nicht die komplette Distanz. Das Frauengespann Bartlett/Southgate aus England führte eine dreiviertel Runden, ehe Raphael sie mit einem kompromisslosen Manöver überholte. Von da an brannte nichts mehr an. Alle Läufe wurden souverän gewonnen und so holten sich Raphael und Benedikt den Sieg beim Flutlichtrennen in Hertingen.

Kurze Pause bis zum nächsten Rennen

Gleich nach Hertingen geht es weiter zum nächsten Rennen. Nur ein Tag bleibt zur Regeneration. Am 15. August fahren Raphael und Benedikt beim Grasbahnrennen im bayrischen Nandlstadt.

Zur Bildergalerie geht’s hier.

zurück

Diesen Beitrag teilen