Deutscher Bahnpokal

Raphael und Benedikt sind deutscher Meister

Am 06.08.2017 stand der Deutsche Bahnpokal der nationalen Seitenwagen in Melsungen auf dem Plan. Insgesamt Zwölf Teams haben sich für das Prädikat qualifiziert und kämpften an diesem Tag um die deutsche Meisterschaft. Raphael und Benedikt sicherten sich in beeindruckender Weiße den Titel und wurden deutscher Meister.

Bereits am Samstag konnte man auf der 550 m langen Grasbahn trainieren. Doch ein kurzer, aber heftiger Regenschauer setzte die Bahn unter Wasser. Da es die Tage zuvor bereits auch einige Male geregnet hatte, war der Boden nicht mehr aufnahmefähig und einige Pfützen blieben in Löchern stehen. Wenn der MSC Melsungen nach jedem Rennen die entstandenen Löcher mit neuem Mutterboden aufüllen und die Bahn richtig präparieren würde, könnte man solchen Ereignissen etwas vorbeugen. Die Fahrbarkeit der Strecke würde das ebenfalls positiv beeinflussen. Trotz allem war am Renntag die Bahn in einem ordentlichen Zustand, denn der Veranstalter machte mit den Bahndiensten einen tollen Job.

Training wird verschoben

Das Training musste aufgrund der Bahnverhältnisse nach hinten verschoben werden. Die größten Teile der Bahn waren in einem guten Zustand, nur in den besagten Löchern Stand das Wasser bis zu 10 cm hoch. Daher war zu überlegen, ob man das Training komplett absagt. Doch Romano Hummel stellte sich als Testfahrer zur Verfügung und zeigte, dass man auf der Bahn gut fahren konnte. Für den Renntag konnte das Training am Samstag aber keine Referenzwerte liefern. Die Bedingungen waren einfach zu Nass und es war klar, dass es am Sonntag trocken sein wird. Daher trainierten wir nur einmal mit unserer Ersatzmaschine.

Der Tag der Meisterschaft

Wie erwartet blieb es trocken. So konnte das Vormittagsprogramm laut Plan durchgezogen werden. In dem einen Vormittags-Training und den zwei Runden Pflichttraining mussten alle Fahrer die optimale Abstimmung für das Rennen finden. Beide Trainings-Sessions verliefen zufriedenstellend und so konnten wir ruhig in die Mittagspause gehen.

Motorsport - nationale Deutsche Meisterschaft Seitenwagen

Nach der Fahrervorstellung ging es mit dem ersten von vier Durchgängen los. Jedes Team musste vier Vorläufe absolvieren. Die fünf punktbesten Gespanne qualifizierten sich für das Finale. Raphael und Benedikt waren an diesem Tag bereits am Start fast nicht zu schlagen, nur bei einem Start waren Oliver Möller mit Dana Frohbös bis ausgangs der ersten Kurve vorne. Ansonsten gaben sich die beiden keine Blöße und bogen als erste in die Kurve ein. Die Führung gaben sie in keinem Lauf her und konnten somit mit maximaler Ausbeute den Bahnpokal einfahren. Zweiter wurde ein weiteres Clubgespann des MSC Berghaupten, Roman Löffler und Patrick Fischer. Dritte wurden die Pfälzer Udo Poppe und Martin Weick.

Ein Saisonziel ist somit erreicht: Deutscher Meister bei den nationalen Seitenwagen. Besser kann man sich aus der B-Lizenz nicht verabschieden, denn in der nächsten Saison fahren wir in der A-Lizenz. Einige Rennen zum schnuppern haben wir bereits diese Saison in der höheren Klasse absolviert und wissen, welcher Wind dort weht. Es wird definitiv nicht einfacher, aber wir freuen uns auf diese Herausforderung. Zwei Rennen bei den internationalen Seitenwagen stehen dieses Jahr noch an, in Berghaupten und Haunstetten.

Siegerehrung DMSB Pokal

Bericht bei Speedweek

Ergebnis:

  1. Raphael San Millan / Benedikt Zapf, 20 Punkte
  2. Roman Löffler / Patrick Fischer, 17 Punkte
  3. Udo Poppe / Martin Weick, 12 Punkte
  4. Oliver Möller / Dana Frohbös, 11 Punkte
  5. Sebastian Kehrer / Patrick Lepnick, 11 Punkte

Zu den Impressionen

zurück

Diesen Beitrag teilen